BIOSWING Sitzsysteme Treibstoff für Körper und Geist

Lokalpolitiker besuchen Haider Bioswing

Eine schwingende Erfolgsgeschichte

Lokalpolitiker besuchen Haider Bioswing

 

Besuch von zwei führenden Lokalpolitikern empfing Eduard Haider, Bioswing-Geschäftsführer, zusammen mit seinen Söhnen Alexander und Markus am vergangenen Wochenende am Firmensitz in Pullenreuth. Gäste waren der Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, Franz Löffler, und Bezirks- und Kreisrat Toni Dutz. Die Lokalpolitiker machten sich ein persönliches Bild von der Produktion der schwingenden Sitze und der modernen Therapiegeräte „Made in der Oberpfalz“.

 

„Ein koordinierter Rücken kennt keinen Schmerz“, erläutert Eduard Haider seinen Gästen einleitend. Trotzdem klagen etwa drei Viertel der Deutschen zeitweise oder länger über anhaltende Rückenschmerzen, oft aufgrund des vorherrschenden Bewegungsmangels. Was also tun, dass die auf Bewegung programmierte „Hard- und -software“ unseres Körpers auch im Sitzalltag funktioniert? Bewegung ist das A und O, auch im Sitzen. Wie das funktionieren kann, erläuterte Haider im Lauf des Besuches.

 

Der Weg zur Marke Bioswing

Bereits 1982 las Eduard Haider einen Artikel des amerikanischen Neurologen Dennis McGinty. Der Wissenschaftler berichtete, dass minimale, rhythmisch schaukelnde Bewegungen Impulse im Gehirn fördern, die zu kräftigem Durchatmen anregen, beruhigen und dem Gleichgewichtsorgan dienen. McGintys Erkenntnisse inspirierten den Unternehmer, die passiven Schwingungen des Körpers als vitalisierende Bewegungen für die Aktivierung von Muskeln, Geweben, Durchblutung und Stoffwechsel zu nutzen – das BIOSWING-Prinzip war geboren.

Ein Markenname für den feinnervigen Mechanismus war damals schnell gefunden: Bioswing. Dabei steht „Bio“ griechisch für Leben und „swing“ englischen für Schwung“.

 

Belebende Impulse

„Das Bioswing-Sitzwerk ist ein aus gedämpft schwingenden Elementen bestehendes System mit der einzigartigen Eigenschaft, selbst feinste Schwingungen wie Herzschlag und Atmung als belebende und entspannende Impulse wieder an den Organismus zurückzugeben“, so der Geschäftsführer und Sohn des Firmengründers Alexander Haider.

 

Begeistert zeigten sich die angereisten Lokalpolitiker von den Produkten, den Innovationen und vom Geist des Unternehmens. Toni Dutz meinte dazu: „Bioswing ist bekanntermaßen ein sehr innovatives und kreatives Unternehmen, das mit hervorragenden, schwingenden Produkten für Furore sorgt“. Franz Löffler merkte an, dass die Oberpfalz in Bayern mittlerweile Marktführer bei den innovativen Arbeitsplätzen sei, auch dank findiger Unternehmen und pfiffiger Ideen wie Haider Bioswing. „Ein Stuhl trägt seinen Besitzer oft ein Leben lang, der Gesundheitsaspekt ist dabei ein wesentlicher“, so der Landrat weiter.

 

Gerade heute ist Sitzen als Ursache für orthopädische Volkskrankheiten erkannt. Mit Bioswing stehen hochwertige Sitzsysteme für gesünderes Sitzen auf sich mitbewegenden und haltungsstabilisierenden Stühlen zur Verfügung. Mehr noch: Während des Sitzalltages erfolgt ein automatisches, unmerklich ablaufendes, passives Bewegungstraining, ohne dass der Sitzende etwas bewusst dafür tut. Die einfachen und natürlichen Lösungen seien meist auch die Besten, so der Tenor aus dem Politikerkreis zum Thema schwingende Produkte.

 

Hintergrund

Die Haider Bioswing GmbH zählt heute zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit mehr als drei Jahrzehnten forscht und entwickelt Firmengründer Eduard Haider in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Heute produziert das Unternehmen rund 50.000 Einzelprodukte pro Jahr.

Haider_Werksbesuch 2018 Präsentation