BIOSWING Trainingssysteme Treibstoff für Körper und Geist

HAIDER BIOSWING unterstützt FCA mit neuesten Trainingsgeräten

März 2014 - Die Profifußball-Vereine machen es mit neuesten Trainingsmethoden und -geräten seit längerem vor, der Bayernligist FC Amberg folgt diesem Beispiel nun. „Mit der Verbesserung sensomotorischer Fertigkeiten wird die entscheidende Grundlage für den sportlichen Erfolg gelegt“, wusste Markus F. Haider, Geschäftsführer und Leiter Vertrieb/Marketing der HAIDER BIOSWING GmbH aus Pullenreuth, als er am Freitag zusammen mit seinem Mitarbeiter Christof Otte als neuer Sponsor des FCA den Verantwortlichen Posturomed-Trainingsplattformen und einen Satz Improve-Schwingstäbe überreichte.

Sportlicher Leiter Bernd Scheibel, Marketing-Vorsitzender Frank Käfer, Trainer Timo Rost und Fitness-Coach Hans Wartha waren begeistert. „Eine neue und sinnvolle Methode, um unsere Spieler noch fitter zu machen“, sagte Käfer, aufgrund dessen beruflicher Zusammenarbeit mit HAIDER BIOSWING  das Sponsoring des Pullenreuther Unternehmens zustande kam. „Unser Ziel ist es, die Posturomed-Plattformen, die bislang überwiegend in der Rehabilitation eingesetzt werden, auch in den Sportbereich zu bringen“, sagte Otte, der als Diplom-Sportwissenschaftler bei HAIDER BIOSWING als Leiter für die Trainings- und Therapiesysteme verantwortlich ist.

Otte und Haider stellten den Anwesenden einige Möglichkeiten der neuen Trainingsformen mit den Plattformen und Schwingstäben vor und machten deutlich, wie damit die Koordination und die Stabilisierung der Haltung erreicht werden können. „Vom Gesundheits- bis zum Leistungssport wird inzwischen erkannt, wie wichtig sensomotorische Fertigkeiten sind. Gerade die am tiefsten unter der Körperoberfläche liegenden, gelenknahen Muskeln für stabile Haltungen und gut koordinierte Bewegungen werden durch gezielte sensomotorische Interventionen trainiert. Wie alle Muskeln unterliegen auch sie einer hoch intelligenten Steuerung, die sich geschickt den jeweiligen Anforderungen anpassen kann und muss“, erklärten sie.

Für das Training der sensomotorischen Fertigkeiten seien die gezielt gedämpft, dreidimensional und in verschiedenen Frequenzbereichen schwingenden Flächen der BIOSWING-Trainingssysteme ideal geeignet. Sie würden durch ihre Schwingdämpfung und die stufenweise dosiert einstellbaren Stimulationsstufen ein hochintensives, sensomotorisches Training auf höchstem Niveau ermöglichen.

Ein Umstand, der vor allem den Trainern Rost und Wartha gefiel. So werden die neuen Methoden nun ab sofort in die Trainingseinheiten der Amberger Fußballer eingebaut – beginnend von den Jugendlichen bis hin zu den Bayernliga-Spielern.

fc_amberg_03-2014